• Impressum
  • Datenschutzerklärung
  • Links
  • Kontakt
  • Anfahrt
  • Nach Unwetter: PTC mit Punktlandung | Park-Tennisclub Grünstadt e.V.

    30 Jul 2016
    Senioren-Pfalzmeisterschaften laufen in Grünstadt – Fünf Altersklassen mit ihren ersten Spielen

    GRÜNSTADT. Es war die prophezeite Punktlandung: Um 12.30 Uhr hängten die beiden Platzwarte des PTC Grünstadt das letzte Netz auf und die Anlage konnte nach dem schweren Unwetter am Wochenende zuvor wieder als spielfähig bezeichnet werden. „Wahnsinn“, so ein Kommentar eines Gastes, der die Bilder der Verwüstung auf Facebook gesehen hatte und nicht wirklich an die Ausrichtung des Turniers geglaubt hatte. Wahnsinn, aber Fakt: Der PTC ist in der Lage, die Tennis-Senioren-Pfalzmeisterschaften auszurichten. Seit Donnerstag laufen die Spiele.

    „Ein besonders Lob den beiden unermüdlichen Platzwarten, die ab Samstag quasi rund um die Uhr ackerten“, so PTC-Trainer Marc Brinkmann. „Meine Frau weiß schon gar nicht mehr, wie ich aussehe“, so Paul Moses augenzwinkernd.

    Auf den wiederhergestellten Plätzen ließ der „Orangene Blitz“ des PTC, der Holländer Eric Jongerius, seinem Gegner Fredy Krämer aus Siegelbach kaum eine Chance und siegte klar mit 6:1 und 6:0. Gegen Rolf Reis aus Freinsheim kommt es am heutigen Samstagmorgen zu einem Nachbarschaftsduell, um den Einzug ins Viertelfinale. In deren unterer Tableauhälfte gibt es nicht wirklich einen Favoriten und so könnte „der sympathische Poffertjes-Liebhaber“ (O-Ton Marc Brinkmann) die Chance haben, bis ins Finale vorzustoßen. Dort könnte der große Favorit Bruno Burk aus Neupotz warten, gegen den im Achtelfinale Norbert Jung ran muss. Dieser siegte am Donnerstag noch glatt mit 6:2 und 6:3 gegen den Römerberger Bockstiegel und bekommt nun den härtesten Brocken des Turniers vor die Brust. Gelingt dem Grünstadter eine Überraschung?

    Auch keinen leichten Gegner hat Matthias Hauss bei den Herren 40 am Samstag gegenüber. Der Grünstadter Spitzenspieler muss in einem Nervenspiel gegen den an Zwei gesetzten Jochen Hollstein ran. Wer Unterhaltung und lautstarkes Tennis mag, sollte sich dieses Spektakel heute um 11.30 Uhr nicht entgehen lassen.

    Beim Ladys Day waren gleich zehn Spielerinnen des PTC im Einsatz, die Spiele waren bei Redaktionsschluss noch nicht beendet und so hofft man möglichst viele Lokalmatadorinnen auch am heutigen Samstag wieder auf der Anlage begrüßen zu dürfen.

    Die Segel streichen mussten gleich drei „Opfer“ der Zusammenlegung der Leistungsklassen. Marian Glom- beck und Karl-Heinz Heilig, vergangenes Jahr noch Gegner im Finale, schieden genau wie Peter Farago bereits am Donnerstag aus.

    Am heutigen Samstag wird es für die Turnierleitung stressig, ab 10 Uhr ist im Eineinhalb-Stunden-Rhyth- mus jede Runde mit zehn Spielen und nur in Grünstadt angesetzt. Eine logistische Herkulesaufgabe wartet auf die Turnierplanerin Sabine Clemenz, die sich aber wie der ganze PTC darauf freut, so Brinkmann. |mbr

    Zur Sache: Der PTC und die Woche nach dem Unwetter

    Aufgrund des Unwetters hatte der PTC Grünstadt eine stressige Woche hinter sich. Eigentlich sollte am vergangenen Wochenende die vierte Auflage des Moneyisland Cups über die Bühne gehen. Alle Vorbereitungen waren getroffen. „Dann reichten zehn Minuten aus, das ganze Turnier unmöglich zu machen“, erinnert sich PTC-Trainer Marc Brinkmann. Es goss wie aus Kübeln. Der Wind fegte unter das Zelt des Vereinsheims, und hob selbst die eigentlich zur Beschwerung gedachten Betonplatten der Schirme mit hoch. Die beiden jungen Vorstandsmitglieder Dirk Garst und Felix von Haaren mussten in Deckung hechten. „Das hätte übel ausgehen können. Selbst das Zelt wurde aus den Angeln gerissen“, so Brinkmann. Zelt, Schirme und Steine prallten so hart gegen die Zaunanlage dass diese brach. „Die Soundanlage, eine Kuchentheke, alle Turnierpräsente, und -preise wurden binnen zehn Minuten zu Müll“, ächzt Brinkmann. Ein Bild der Verwüstung. Und dann setzte auch noch Hagel ein. Der noch am Abend auf der Anlage eintreffende Erste Vorsitzende Lutz von

    Haaren soll die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen haben, als er die Szenerie sah, zeigte sich aber erleich- tert, dass niemand zu Schaden gekommen ist. „Alle Sachschäden waren reparabel“, so Brinkmann. Aber an ein Turnier war nicht mehr zu denken. 80 Kinder und Jugendliche mussten infor- miert werden.

    Bilanz des Unwetters: „Neben den am Abend bereits sichtbaren Schäden erwischte es auch noch eine Markise, mehrere Planen, Netze, Teile des Daches am Clubheim, einen zweiten Zaun und und und. Wenn die Clubverantwortlichen viel Pech haben, so ist die Mauer an zwei Plätzen durch die Wassermassen unterspült worden, was eine größere Reparaturmaßnahme nach sich ziehen würde“, so Brinkmann. Aufgrund dieser Unsicherheit liegt die erste Schätzung der Schäden laut PTC bei 30.000 bis 150.000 Euro.

    Umso bemerkenswerter, dass es dem PTC gelungen ist, die Anlage bis zum Start der Seniorenmeisterschaften am Donnerstag wieder flott zu kriegen. | mbr

    Aritkel als PDF
    Rheinpfalz

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ©2020 Parktennis-Club Grünstadt e.V, All Rights Reserved